System 24 LED Pressetext Engerieverbrauch Lichterketten | APESA

System 24 LED Pressetext Engerieverbrauch Lichterketten

Pressetext "Haus Club Magazin"

System 24 LED Pressetext "Haus Club Magazin"
 

05.10.2018 Anmerkung zum Pressetext

Obwohl der Pressebericht vom 2010 ist, ist es doch interessant zu lesen, was damals wichtig war und auch um zu überprüfen, wie die Einstellung der Menschen sich vom traditionellen Weihnachtslicht auf das LED-Licht geändert hat. Viele Spass beim Lesen.
Ursula und Eugen R. Brunnschweiler Inhaber APESA AG, CH-8902 Urdorf

Pressetext 2010 Strom sparen beim Lichterglanz

Jetzt leuchten und blinken sie wieder in Gärten, von Fassaden und Dächern: Sterne, Lichterketten oder Lichtvorhänge. Hoher Stromverbrauch muss nicht sein.

Stromverbrauch Weihnachtsbeleuchtung

Gemäss Berechnungen der Schweizerischen Agentur für Energieeffizienz (S.A.F.E.) fallen auf die Weihnachtsbeleuchtung von Haushalten, Geschäften und öffentlicher

Hand rund 100 Millionen Kilowattstunden (kWh) Strom oder knapp zwei Prozent des gesamten Stromverbrauchs im Dezember. Das ist immerhin doppelt so viel, wie sämtliche Solarstromanlagen in der Schweiz im Jahr 2009 produzierten. Allein für den Lichterglanz in Privathaushalten werden in fünf bis sechs Wochen rund 40 Millionen Kilowattstunden benötigt. Das entspricht immerhin dem jährlichen Stromverbrauch von 10'000 typischen Vierpersonenhaushalten. Von Lichtbändern, Leuchtgirlanden, Lichtschläuchen oder Lichterpyramiden bis zu leuchtenden Rentieren und Eiszapfen: Das Angebot ist riesig und kaum überschaubar. Riesig sind auch die Unterschiedebeim Stromverbrauch. Herkömmliche Lichterketten oder Lichtschläuche nach dem lühlämpchenprinzip sind Stromfresser. Ein Lichtschlauch von 45 Metern Länge zur Dekoration von Hausdach und Fassade kommt ohne weiteres auf eine Leistung von 750 Watt. Bei einem Betrieb von vierzehn Stunden pro Tag ergibt das auf fünf Wochen hochgerechnet einen Stromverbrauch von rund 370 Kilowattstunden. Mit so viel Strom lassen sich acht Kaffeemaschinen mit automatischer Abschaltfunktion, wie sie auf www.topten.ch zu finden sind, während eines ganzen Jahres betreiben. Viel sparsamer sind Weihnachtslichter auf der Basis von Licht emittierenden Dioden (LED). Sie verbrauchen im Vergleich zu herkömmlichen Produkten mit Glühlämpchen rund 80 Prozent weniger Strom.

Vergleich Lichtschlauch

Konkret: Ein LED-Lichtschlauch derselben Länge hat eine Leistung von 100 bis 200 Watt. Das ergibt bei 150 Watt in fünf Wochen einen Verbrauch von gut 70 Kilowattstunden. Die Stromkosten: 14 Franken statt 74 Franken wie beim Glühlämpchenschlauch. Dass bei der Weihnachtsbeleuchtung ein grosses Stromsparpotenzial schlummert, hat auch die Berner BKW FMB Energie AG erkannt. «Eine einzige Lichterkette mit 40 Glühlämpchen verbraucht 35 Kilowattstunden», sagt Roland Wittwer, Produktmanager Energieeffizienz. Der Berner Stromversorger hat darum in den vergangenen zwei Jahren eine Förderaktion durchgeführt. Die Kunden machten davon regen Gebrauch. Das Kontingent von 7500 effizienten LED-Lichterketten zum halben Preis war innert kurzer Zeit ausverkauft. Gleichzeitig konnten die Kunden ihre alten, ineffizienten Lichterketten zur fachgerechten Entsorgung einschicken. Solche Aktionen senken die Kaufhemmungen. Denn qualitativ gute LEDProdukte haben ihren Preis. In der Regel sind sie in der Anschaffung deutlich teurer.

Der Trend geht Richtung LED

Dennoch: «Wir stellen einen klaren Trend in Richtung LED fest», sagt Ursula Brunnschweiler von der APESA AG, die Weihnachtsbeleuchtungen verkauft. Den weihnächtlichen Lichterglanz lassen sich die Kunden 300 bis 5000 Franken kosten. Die Qualitätsunterschiede bei LED-Produkten sind gross. Die Palette reicht von brilliant bis unbrauchbar. Von Billigangeboten sollte man sich – allein aus Sicherheitsgründen – nicht blenden lassen. Es lohnt sich auf jeden Fall, auf gute Qualität zu achten. Ein Indiz dafür sind anerkannte Prüfzeichen. Sonst kann die Freude bei vorzeitigen Defekten oder Kurzschlüssen schnell in Frust umschlagen.

Tipps für Weihnachtsbeleuchtung

Wenn Sie an Ihrer Weihnachtsbeleuchtung ungetrübte Freude haben wollen, lohnt es sich, folgende Punkte zu beachten: LED: Zu den meisten erkömmlichen Weihnachtsbeleuchtungen mit Glühlämpchen gibt es stromsparende LEDAlternativen. Achten Sie auf die Bezeichnung «warmweiss», wenn Sie glühlampenähnliches Licht wünschen. LED-Lämpchen haben weitere Vorteile: Sie mögen die Winterkälte – je tiefer die Temperaturen, desto besser. Sie bleiben kalt, es gibt somit auch keine Brandgefahr. Und dank ihrer Sparsamkeit ist dimmen nicht nötig. Mit Mass: Weniger ist oft mehr. Private Lichtfestspiele, welche die Nacht zum Tag machen, können für Ärger in der Nachbarschaft sorgen. Sicherheit: Weihnachtsbeleuchtungen im Freien müssen zwingend an einem Fehlerstromschutzschalter, FI-Schalter; 10 oder 30 Milliampere, angeschlossen sein.

Es ist verboten, die Weihnachtsbeleuchtung über ein Verlängerungskabel oder eine Kabelrolle aus dem Hausinnern zu betreiben. Achten Sie zwingend auf den Code «IP-44».Dieser Code steht für «regenfest». Auch die Steckdose muss draussen regengeschützt installiert sein. Kabelverbindungen müssen mit einer Sicherheitsbox wasserdicht abgeschlossen sein. Weihnachtsbeleuchtung für den Innenbereich darf nicht im Freien verwendet werden! Schutz-Trafo: Um die Gefährdung durch Stromschlag auszuschliessen, empfiehlt es sich, Lichterketten und Ähnliches über einen Schutztransformator mit 24 oder 48 Volt Ausgangsspannung zu betreiben. Zeitschaltuhr: Ist die Weihnachtsbeleuchtung an einer Zeitschaltuhr angeschlossen, kann der Stromverbrauch deutlich reduziert werden. So kann die Beleuchtung mit der Dämmerung ein- und nach Mitternacht automatisch ausgeschaltet werden. Prüfzeichen: Achten Sie auf ZZertifikate von akkreditierten Prüfstellen. Diese bürgen dafür, dass ein Produkt dem Stand der Technik entspricht und geltende Normen eingehalten werden. Zum Beispiel: Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V. (VDE), Technischer Überwachungsverein (TÜV), das Schweizer Sicherheitszeichen S+ oder das SEV-Zonformitätszeichen.

Zu empfehlen: System 24 LED. Lichterkette 500 cm mit 49 LED benötigt nur 1 Watt Stromleistung

Pressetext aus Haus Club Magazin über die APESA-Weihnachtsbeleuchtung 2010

Pressetext aus Haus Club Magazin über die APESA-Weihnachtsbeleuchtung

Das Dokument ist im Adobe® PDF-Format abgelegt. Sie benötigen dafür den Adobe Acrobat Reader®. Hinweis für Mobile. File runterladen und unter Downloads ansehen. Besser geht es auf dem Desktop. Auf den Link klicken und PDF öffnen haus-club-magazin-weihnachtsbeleuchtung-system-24-led.pdf  Filegrösse: 256 K

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.